Warum laufen Großprojekte in Deutschland so schlecht?

Projektmanagement, Großprojekte

Budgetüberschreitungen bei Großprojekten

Öffentliche Großprojekte in Deutschland werden im Durchschnitt 73% teurer als geplant. Dabei zeigen sich große Unterschiede zwischen den verschiedenen Sektoren: Während die Kosten bei Projekten in den Bereichen Verkehr und öffentliche Gebäude im Schnitt um 33% bzw. 44% das ursprüngliche Budget übersteigen, „reißen“ Energieprojekte mit 136% und IT-Projekte gar mit 394% ihr veranschlagtes Budget. Das sind Ergebnisse einer Studie der Hertie School of Governance unter der Leitung von Prof. Dr. Genia Kostka. Im Rahmen der Studie wurden 170 in Deutschland seit 1960 realisierte Großprojekte, darunter 119 abgeschlossene und 51 noch laufende Projekte analysiert.

Für alle untersuchten Projekte zusammen waren 141 Milliarden Euro eingeplant, tatsächlich kosteten sie 200 Milliarden Euro – eine Budgetüberschreitung um 59 Milliarden Euro. Die Studienersteller erklären die hohen Abweichungen zwischen Planung und Realität unter anderem mit signifikanten Mängel im Entscheidungs-, Planungs- und Steuerungsprozess. Darüber hinaus seien Verwaltung und politisch Verantwortliche oftmals zu optimistisch und überschätzten ihre Fähigkeiten.

Besonders hohe Kostenüberschreitungen ergeben sich laut Hertie-Studie regelmäßig bei Megaprojekten: Vorhaben mit einem Volumen von über 500 Millionen Euro würden im Schnitt doppelt so teuer wie geplant. Bei kleinen (bis 50 Millionen Euro) und mittleren (zwischen 50 und 500 Millionen Euro) Projekten stellt die Studie 78 bzw. 59 Prozent durchschnittliche Budgetüberschreitung fest.

IKT-Projekte werden oft teurer
Project Management in Real-TimeAuf der Liste der „sparsamsten Top 10“ finden sich ausschließlich Verkehrs- und Gebäude-Projekte. Am anderen Ende der Skala fanden Prof. Dr. Kostka und ihr Team teilweise Kostenüberschreitungen um das 5- oder sogar 11-fache, insbesondere im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT): 4 unter den 10 Projekten mit der prozentual höchsten Kostenentwicklung seien diesem Bereich zuzuordnen.

 Hier finden Sie weitere Informationen zu der Studie.